Dr.med.dent. Viktória Lakatos Zahnarzt

Über Dr.med.dent. Viktória Lakatos Zahnarzt

Facharzt für Kieferorthopädie

Seit ich Fachärztin für Kieferorthopädie bin, hatte ich die Möglichkeit, von außerordentlichen in- und ausländischen Lehrern zu lernen, und umfangreiche Erfahrungen sammeln auf dem Gebiet der Kieferorthopädie für Kinder und auch für Erwachsene. Ich arbeite seit 8 Jahren in privaten zahnmedizinischen Praxen als Facharzt für Kieferorthopädie. Parallel zu dieser, arbeite ich seit 9 Jahren auch als stationäre Kinderärztin, in der Station für Kieferorthopädie. Zum Anfang als Ärztin im Berufspraktikum, und später als Fachärztin.

Ich lege großen Wert darauf, dass die Behandlung der Kinder früh, zur richtigen Zeit beginnt. Bei einem Kind, das im Wachstum ist,  haben wir mit abnehmbaren Zahnspangen die Möglichkeit, solche Entwicklungsstörungen des Kiefers zu korrigieren, in einigen Fällen sogar deren Entwicklung zu verhindern, die im Alter der Erwachsenen wesentlich größere Verluste mit sich bringen können, zum Beispiel das Ziehen eines Zahnes oder eine Operation wird dann nötig.

Bei der Kieferorthopädie von Erwachsenen denke ich, dass es am wichtigsten ist, die Beschwerden des Patienten kennenzulernen und zu Behandeln. Als Zahnärztin ist mein Ziel dass ich als Resultat der Behandlung eine stabile, gute Kaufähigkeit entwickle, da diese die wesentliche Voraussetzung für die langfristige Erhaltung der Gesundheit der Zähne und des Zahngewebes ist. Ich lege großen Wert darauf, dass ich zusammen mit dem Patienten die Beste der vorhandenen Möglichkeiten und Geräte zu wählen, unter Berücksichtigung der professionellen und ästhetischen Aspekte.

Kieferorthopädie ist ein Bereich der Zahnmedizin, der sich sehr schnell entwickelt, deshalb ist für mich das kontinuierliche Lernen und die regelmäßige Teilnahme an in- und ausländischen professionellen Weiterbildungen sehr wichtig.

Ich bin Mitglied der Ungarischen Ärztekammer und der Ungarischen Orthodontus Gesellschaft.

Ich spreche deutsch und englisch.

Ich liebe meine Arbeit. Ich komme aus einer Zahnarztfamilie, so wurde ich bereits früh mit der Liebe zum Beruf „infiziert“. Als kleines Kind stand ich vor meinen Eltern und sagte ihnen dass ich Kieferorthopäde sein werde. Ich wusste damals noch nicht genau, was das bedeutet, und auch nicht, wie viel Freude ich später an der Arbeit als Zahnarzt haben werde.